Exposé

 

In einer brandenburgischen Kleinstadt vor und nach der Wende. Paul liebt Birgit und Birgit liebt Paul. Eine ganz normale Beziehung. Wären da nicht Pauls mangelnder Ehrgeiz beim Erklimmen der Karriereleiter und Birgits Begierde nach Anerkennung und materiellem Wohlstand.

Paul lässt sich von seiner Frau schubsen und benötigt immer neue Anstöße, um letztlich zu begreifen, dass er selbst sich ändern muss, während Birgit, die alles erreicht, das sie sich jemals erträumte, schließlich erkennt, dass zum Glück mehr gehört als materieller Wohlstand.

Der Roman ist in drei Teile gegliedert. Im ersten finden sich Birgit und Paul, die Kleinfamilie richtet sich ein, das Leben in der DDR lässt keine Überraschungen zu. Im zweiten Teil spitzt sich die Lage in der Familie und in der DDR zu. Der Mauerfall und die damit gewonnene Freiheit beleben die Beziehung; beide sind glücklich. Doch Pauls Aufstieg wird jäh durch einen Fördermittelskandal beendet – um seiner Frau ihre Wünsche zu erfüllen, hat er den falschen Leuten vertraut. Die Familie bricht auseinander: Birgit zieht zu Holger nach Bonn. Paul erfährt, dass er einen Tumor im Kopf hat. Im dritten Teil kommt Sandra hinzu. Die Studentin wird für Paul Freundin und Geliebte. Paul wird geheilt. Birgits Traum zerbröckelt. Um im Zusammenleben mit Holger ihre neue Stellung als Dame des Hauses zu erfüllen, müsste sie ihre in der DDR erworbene Emanzipation und Eigenständigkeit aufgeben – dieser innere Konflikt spitzt sich zu und entlädt sich auf einer gemeinsamen Reise.

Paul, Birgit und Sandra treffen Entscheidungen für die Zukunft; ob Birgit und Paul einen neuen gemeinsamen Weg finden?